Die SG Südeifel verliert am 4. Spieltag gegen clevere Koosbüscher mit 0:1 und muss damit die zweite Niederlage nach Gang einstecken.

Das Spiel im wolkenverhangenen Ferschweiler war wechselhaft wie das Wetter. Die Reger-Elf begann zunächst hochstehend und setzte überforderte Koosbüscher in der ersten Viertelstunde stark unter Druck.

Flotter Start der Heimelf – Koosbüschs Schlussmann pariert glänzend

Druckphase der SG Südeifel – Koosbüsch wankt

Ein etwas zu hoch angesetzter Distanzschuss von Fabian Molitor nach einem Patzer im Echtersbacher Aufbauspiel sorgte erstmals für Gefahr. Aggressiver, wacher war die Südeifel-Elf und kam in Person von Julian Molitor in der 5. Minute folgerichtig zur ersten Großchance: Nach einem Doppelpass über rechts drang die Nummer 9 in den 16er ein, doch Schlussmann Eppers konnte im letzten Moment vor dem einschussbereiten Axel Schmitt klären.

Zu Null in die Halbzeit

Coach Florian Reger am Spielfeldrand. Im Hintergrund ziehen dunkle Wolken über der Ferschweiler Sportanlage auf.

Das Mittelfeld um Michael Faber lief die Lücken gut zu, und der Defensivverbund um Jannik Iske und Timm Schmitt ließ keine nennenswerte Großchance zu. Und dennoch gelang es den Gästen im Verlauf der ersten 45 Minuten besser ins Spiel zu kommen und ihre Spielanteile zu erhöhen.

Vor dem Kabinengang wurde es im Koosbüscher Strafraum in der 40. Minute noch einmal brandgefährlich: Julian Molitor steckte genau im richtigen Moment auf den startenden Axel Schmitt durch. Dieser ließ seinen Gegenspieler alt aussehen und schloss aus 11 Metern halbhoch ab. Allein Eppers rettete sein Team vor dem Rückstand. Statt Pausenführung für die SG, die zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen wäre, ging es torlos in die Kabine.

Ohne Tore auf beiden Seiten in die Halbzeit

Faden verloren und zu spät wieder gefunden

Nach dem Seitenwechsel zogen dunkle Wolken übers Feld – Dauerregen begleitete die Fußballer fortan und das Spiel plätscherte im wahrsten Sinne vor sich hin. Hüben wie drüben gab es kaum ansehnliche Spielzüge. Aus Zuschauersicht sorgte zumindest der Kaffee aus der neuen Vereinsmaschine des SV Ferschweiler für einen wohligen Moment.

Gut besucht: Rund 100 Zuschauer kamen zum Heimspiel

Dass es an diesem Nachmittag auch drei Punkte zu gewinnen gab, schien dem Gast vom Koosbüsch einen Ticken früher wieder präsent zu sein. Zunächst verpasste ein Abwehrspieler nach einer Ecke die Führung. Zwei Minuten später war es dann aber soweit: In der 72. Minute grätschte Abwehrchef Iske ins Leere und konnte die Hereingabe von links nicht mehr verhindern. Reaktionsschnell und abgezockt drückte ein Koosbüscher den Ball über die Linie. Es war das goldene Tor an diesem Sonntagnachmittag, denn die Schlussoffensive der SG blieb trotz Aufbäumen ohne Erfolg. Um 16.15 Uhr pfiff der alles in allem souveräne Schiedsrichter Mario Treinen die Partie pünktlich ab.

SG Südeifel 0:1 SG Koosbüsch, Aufstellung und Spielverlauf auf Fupa

Ausblick

Nächste Woche Sonntag spielt die SG I auswärts in Pronsfeld (9. Tabellenplatz). Die SG II, die ihr Heimspiel mit 0:2 gegen den FC Bitburg II verlor, muss zur SG Lasel.