Am Sonntag unterlag die erste Mannschaft der SG Südeifel dem Tabellenführer in Stahl verdient mit 0:2.

Die SG Südeifel begann die Partie sehr konzentriert und ließ in der ersten Viertelstunde nur wenig zu. Die seltenen aussichtsreichen Möglichkeiten der Gastgeber konnten durch die Südeifeler Viererkette und den gut aufgelegten Marius Kaufmann vereitelt werden. 

Riesenchance für Fabian Molitor

Nach rund 18 Minuten ergab sich für die SG Südeifel die große Chance zum Torerfolg. Fabian Molitor setzte den gegnerischen Torhüter unter Druck und zwang diesen so zu einem Fehlpass. Er erhielt den Ball, doch sein Abschluss landete neben dem Tor.

In der Folge agierte die SG weiterhin hellwach und bot der Heimmannschaft durch diszipliniertes Verschieben kaum Räume. 

Kaufmann machtlos beim 0:1

Es dauerte schließlich bis zur 33. Minute, ehe Kaufmann hinter sich greifen musste. Nach einem starken Spielzug über außen konnte die SG Stahl das 1:0 erzielen.

Bis zur Halbzeit passierte nur noch wenig und so beendete Schiedsrichter Köhler nach dreiminütiger Nachspielzeit den ersten Durchgang.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die vorangegangene. Die SG Stahl übernahm die Spielkontrolle und versuchte immer wieder Lücken in der Defensive der SG Südeifel zu finden.

SG verteidigt stark

Durch hohes Pressing erhielt die SG Stahl immer wieder Möglichkeiten die Führung auszubauen. Doch wie schon im ersten Durchgang konnte die SG Südeifel das zweite Gegentor verhindern.

Ab der 64. Minute musste die erste Mannschaft in Unterzahl agieren, da Fabian Molitor nach einem harten Einsteigen seine zweite gelbe Karte des Tages erhielt.

Entscheidung kurz vor Spielende

Trotz des Rückschlags verteidigte die SG Südeifel weiterhin aufopferungsvoll und versuchte mit allen Mitteln einen weiteren Gegentreffer zu vermeiden, was bis zur 88. Minute gelang. Nach einer kurzen Unaufmerksamkeit in der Defensive stand ein Stahler Angreifer frei vor Kaufmann und schob zum 2:0 ein.

Kurz vor dem Schlusspfiff setzte sich der mittlerweile eingewechselte Manuel Padilla stark auf außen durch, doch sein Abschluss landete neben dem Tor.

Fazit

Der 2:0-Sieg für die SG Stahl ist aufgrund der Spielkontrolle über 90 Minuten und der mehreren aussichtsreichen Torchancen hochverdient. Trotz vieler Ausfälle zeigte die SG Südeifel eine couragierte Leistung und kämpfte bis zum Schluss um einen Punkt.

Ausblick

Am kommenden Wochenende stehen die nächsten Heimspiele auf dem Programm. Die SG Südeifel II empfängt um 12:30 Uhr die Reserve des FC Bitburg, die SG Südeifel I empfängt den gut in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Koosbüch.