Die erste Mannschaft der SG Südeifel ist mit einem knappen 2:1-Heimerfolg gegen die SG Neuerburg/ Karlshausen zurück in der Erfolgsspur. Da die zweite Mannschaft zuvor einen 7:1-Kantersieg einfuhr, bleiben alle Punkte an diesem Wochenende auf dem Plateau.

Im Spiel der ersten Mannschaft sahen die 80 Zuschauer im Geisbachtal unter der Leitung von Karl Peters eine zerfahrene Partie, die in der ersten halben Stunde vor allem durch Zweikämpfe, Fehlpässe und Missverständnisse geprägt war.

Schink trifft bei Rückkehr

So dauerte es bis zur 30. Minute, bis die erste sehenswerte Aktion des Spiels auch gleich zur Führung für die Gäste führte. Daniel Schink netzte bei seiner Rückkehr in anderen Farben sehenswert per Volley mit links aus 18 Metern Torentfernung unhaltbar für Keeper Marius Kaufmann ein. Bis auf einen Freistoß von Niklas Pauly und einem Distanzschuss vom auffällig zweikampfstarken Michael Faber kam die SG Südeifel zu keinen nennenswerten Torabschlüssen in Hälfte eins.

Nach dem Halbzeitpfiff dreht SG Südeifel das Spiel

In der Pause nahm SG-Coach Flo Reger gleich zwei Wechsel vor: Für Nihad Aliti kam Fabian Molitor, Hajo Hari lief für David Zunker auf. Damit bewies Reger ein glückliches Händchen, denn nur vier Minuten später war Fabian Molitor nach punktgenauer Ecke von Marius Heck per Kopf zur Stelle – der Ausgleich in der 49. Spielminute.

Kampfspiel auf Augenhöhe

In dieser insgesamt sehr zerfahrenen Partie konnten beide Mannschaften hin und wieder Nadelstiche setzen. Doch sowohl beim Abschluss eines Neuerburgers freistehend vor Kaufmann (65.), als auch bei einer Großchance für Hajo Hari (75.) und einem Distanzschuss von Julian Molitor (80.) fehlte die nötige Präzision. Zehn Minuten vor Schluss sah Fabian Molitor, der bereits durch ein Foulspiel gelb vorbelastet war, nach einem erneuten Vergehen die gelb-rote Karte. Damit musste die SG, wie bereits beim 90-Minuten Fight in der Hinserie in Karlshausen, mit einem Mann weniger das Spiel beenden.

Und plötzlich ertönt ein Pfiff

Als alle Anwesenden sich bereits mit dem wohl gerechten Unentschieden abgefunden hatten, kam es dann zu dem Aufreger des Spiels in der 87. Minute: Ein Pfiff aus der Pfeiffe des guten Schiedsrichters Karl Peters schockierte die Gäste aus Neuerburg und ließ die Reger-Elf jubeln. Hajo Hari hatte einen Gegenspieler umkurvt und war nach einem Doppelpass über die rechte Seite im 16er zu Fall gebracht worden. Elfmeterwürdig? Eine schwierige Entscheidung, die Peters in diesem Moment ohne Videoassistent aus Köln zu fällen hatte. So durfte Jannik Iske zum Elfmeterpunkt antreten und halbhoch rechts zum viel umjubelten Siegtreffer verwandeln.

SG Südeifel 2:1 SG Neuerburg, Aufstellung und Torfolge bei Fupa.

Die Geschichte wiederholt sich: Bereits in der Hinserie siegte die SG gegen Neuerburg trotz Unterzahl mit 2:1.

Ausblick

Mit dem 2:1-Erfolg beendet die erste Mannschaft die Negativ-Serie von drei Niederlagen. Nächsten Samstag geht es nun mit drei Punkten im Rücken zum schweren Auswärtsspiel zum Tabellenführer Neidenbach.