Welcher Kreisliga-Verein wünscht sich nicht, auf den Seiten eines bundesweit bekannten Fußball-Magazins zu erscheinen? Für den Fußball-Sportverein Ernzen hat sich dieser Traum nun erfüllt. Zum Liga-Spieltag am 5. Mai war das Fußball-Magazin 11FREUNDE mit einem Team vor Ort und hat die einzigartige Spielstätte des Vereins zwischen den Felsen fleißig fotografiert. In der Juli-Ausgabe des Magazins (#212) wird der Ernzener „Kreisliga-Tempel“ dann zigtausenden Lesern vorgestellt.

Ernzen. „Wir freuen uns riesig und sind als kleiner Eifelverein stolz, dass unser herrlich gelegener Sportplatz im Ernzener Geisbachtal im renommierten 11FREUNDE-Magazin abgedruckt wird“, sagt Marco Diederich, der 1. Vorsitzende des FSV Ernzen. Es sei vor allem den vielen ehrenamtlichen Helfern der letzten Jahrzehnte zu verdanken, dass die einzigartige Anlage und das Vereinshaus von Aktiven und Zuschauern nach wie vor sehr geschätzt werden. So ist das Ernzener Felsenstadion längst zur Kultstätte in der Eifel geworden – und die soll nach dem Wunsch des Klub-Chefs noch lange weiter bestehen: „Im nächsten Jahr feiert der FSV sein 90-jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläumssportfest. Die lange Fußballtradition in der Südeifel wollen wir mit unserem Partner SV Ferschweiler erfolgreich fortführen.“

FSV Ernzen pflegt Kreisliga-Kultstätte seit über 60 Jahren

Bereits in den 1960er Jahren wurden im Ernzener Felsenstadion Fußballspiele ausgetragen. Damals war der FSV Ernzen (weiße Trikots) noch eigenständig. Erst 1974 wurde mit dem SV Ferschweiler (auf dem Bild blaue Trikots) die SG Südeifel gegründet.

Seit mehr als 60 Jahren rollt das runde Leder im Geisbachtal. Neben den Herren-Mannschaften der Spielgemeinschaft Südeifel, die aus dem FSV Ernzen und dem SV Ferschweiler besteht, bespielen auch der Nachwuchs und das Altherren-Team regelmäßig die Anlage, deren Anfänge auf das Jahr 1958 zurückgehen. Der damals unter dem Ernzener Ortsbürgermeister Hubert Feilen angelegte Sportplatz wird zwölf Jahre später von seinem Nachfolger Rudolf Göbel und mit Hilfe vieler Bürger der Gemeinde erweitert. Seither pflegt der FSV Ernzen das Vereinshaus und die Anlage, die auch bei den vielen Gastmannschaften beliebt sind.

Wenn Berlin (wieder) auf die Eifel trifft

11FREUNDE-Redakteur Pascal Gillen als Smartphone-Journalist. Neben dem Magazin müssen natürlich auch die Social-Media-Kanäle bespielt werden. Die Felswand in Ernzen ist dafür ein wunderbares Motiv.

Das 11FREUNDE-Magazin stellt in der Rubrik „Kreisliga B“ regelmäßig kleine Kreisliga-Klubs vor. Jetzt ist also die Eifel an der Reihe, für 11FREUNDE-Redakteur Pascal Gillen ein echtes Heimspiel: Der vom Koosbüsch stammende Journalist kickt ab und an noch selbst für seinen Heimatklub. Dass der Zuschauerschnitt bei den Heimspielen in Ernzen dank der prominenten Berichterstattung aus Berlin nun explodieren könnte, sei wohl kaum zu erwarten, sagt Diederich mit einem Augenzwinkern. „Es geht für uns darum, die steigenden Herausforderungen im Amateur-Fußball zu bewältigen. Dass die 11FREUNDE-Redaktion auch Kreisliga-Vereine im Blick behält, und so die Fußballkultur an der Basis unterstützt, kann ich nur gutheißen.“ Die 11FREUNDE-Ausgabe mit dem Ernzener Sportplatz wird im Juli 2019 erscheinen.

Gut gelaunt: Marco Diederich, der 1. Vorsitzende des FSV Ernzen, freute sich über den Besuch des 11FREUNDE-Teams.

Publikation: Ernzener Sportplatz im Fußball-Magazin 11FREUNDE

Ausgabe: 11FREUNDE – Magazin für Fußballkultur, Ausgabe #212 (Juli-Ausgabe 2019); Druckauflage: 103.900; Ab Juli 2019 im Kiosk erhältlich und online bestellbar im 11FREUNDE-Shop.

Vom Fels umrandet: Die SG I im Spiel gegen Lasel 2017.