Stellungnahme der SG Südeifel zum Facebook-Post der SG Nimstal vom 25. Oktober 2020

Die SG Südeifel hat einer Spielverlegung der Partie SG Nimstal I gegen SG Südeifel I auf den 13. Dezember 2020 zugestimmt. Die Gesundheit aller Spieler, Zuschauer und Vereinsvertreter steht für die SG Südeifel immer an erster Stelle. Wir respektieren die Haltung der SG Nimstal, unter den jetzigen Bedingungen kein Fußballspiel mehr bestreiten zu wollen.

Nicht akzeptabel ist für uns allerdings, dass die SG Nimstal augenscheinlich das Nachholspiel gegen unsere erste Mannschaft instrumentalisiert, um ihre grundsätzliche Forderung nach Saisonunterbrechung öffentlichkeitswirksam an die (sport-)politischen Entscheidungsträger zu vermitteln. Zudem verzerrt die Darstellung der SG Nimstal die Tatsache, dass die erste Verlegung des Spiels aufgrund eines ungeklärten Corona-Falls in unserem Team zustande kam. Der Spieler, der aktuell in Quarantäne ist, hat ein negatives Testergebnis bekommen und schon zuvor keinerlei Kontakt zur Mannschaft und kann damit als „geklärter“ Fall bezeichnet werden – eine unmittelbare Gefahr hätte also weder für das Team der SG Südeifel noch für unseren Gegner SG Nimstal beim ursprünglich angesetzten Nachholtermin am Mittwoch, 28. Oktober, bestanden.

Es ist für alle Vereine, aber auch für den Staffelleiter und den Fußballverband keine einfache Situation, um zweifelsfrei richtige Entscheidungen und Maßnahmen zu treffen. Aktuell lautet die Devise noch, das umzusetzen, was möglich ist. Eine Änderung des Möglichen obliegt in erster Linie den politischen Entscheidungsträgern und sollte in unseren Augen nicht zur Gewissensfrage für Vereinsvertreter oder Mannschaften erklärt werden.

 

SG Südeifel, 26.10.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.